Skip to main content

Die besten Handrührgeräte im Handmixer Test

Handrühr-Geräte sind der Klassiker unter den kleinen Küchenhelfern. Sie schlagen Sahne oder Eischnee, kneten Teig – und das mit einer Konsistenz, die du nicht mit der Hand erreichen kann. Im Gegensatz zum Standmixer sind Handmixer klein und überall gut unterzubringen. Durch ihre große Leistung schaffen sie eine ausgezeichnete und durchgängig gekneteten Teig. Egal ob Hobby-Bäcker oder Koch-Anfänger. Hausfrau, Sous-Vide Spezialist Gastro-Profi – an einem Handrührgerät kommt keiner vorbei.
Doch das Angebot ist groß und die Unterschiede enorm. Im großen Handmixer Test haben wir die besten Handrühr-Geräte 2016 von Namenhaften Herstellern wie Bosch, Krups, Philips oder Tefal genauer unter die Lupe genommen.

Wir habend die besten Handrührgeräte 2016 für dich rausgesucht, getestet und für dich bewertet.

Der große Handmixer Test 2016 – Das sind unsere TOP 3!

123
Bosch MFQ4885DE High-End Handmixer der Traditions-Marke Philips HR1578/00 - Das umfangreiche Handmixer-Set im Handrühr-Gerät Test Bosch MFQ3540 - Der Preis-Leistungs Sieger im Bosch Handmixer Test 2016
ModellBosch MFQ4885DEPhilips HR1578/00Bosch MFQ3540
Preis

ab 93,99 € 109,99 €

ab 78,77 € 109,99 €

ab 39,10 € 59,99 €

Bewertung
Watt575 Watt750 Watt450 Watt
Tempo-Stufen5 + Moment-TurboStufenlos + Turbo5 + Moment-Turbo
LautstärkeLeiseLeiseLeise
Mit Pürierstab
Inkl. Zubehör
Preis

ab 93,99 € 109,99 €

ab 78,77 € 109,99 €

ab 39,10 € 59,99 €

Zum Produkt-TestPreis bei mazon*Zum Produkt-TestPreis bei mazon*Zum Produkt-TestPreis bei mazon*

Der Preis ist nicht alles – Handmixer für Jedermann!

Gerade für den Hausgebrauch gibt es günstige Einsteiger-Geräte. Auch die Handrührgeräte von bekannten Marken sind nicht teuer. So führen Bosch, Siemens & Co. hervorragende Einsteigermodelle für den ambitionierten Hobby-Bäcker oder den Studenten, der auf jeden Cent achten muss.

Wir haben in unserem Handmixer Test die besten Geräte der etabliertesten Hersteller auf Herz und Nieren geprüft und stellen sie euch hier vor!

WATT – die Motorleistung der Rührgeräte

Das eintscheidenste Leistungsmerkmal der Handmixer ist die Wattzahl. In ihr bemisst sich die Leistungsstärke, die der elektromotor des Geräts auf das Rühr-Gut überträgt. In der Regel liegt die Rührstärke eines Handrührgerätes bei ~ 200 bis 750 Watt, durchschnittlich bei 400 Watt.

Einige gute Geräte lassen sich stufenlos in ihrer Geschwindigkeit flexibel anpassen. So eignen sie sich für eine ganze Bandbreite an Gerichten!

Ein Handrührgerät ist keine Standmixer.

Handmixer profitieren vor allem durch ihre Mobilität und ihr Handling. Dementsprechend liegen hier die Schwerpunkte deiner Kaufentscheidung. Ein guter Handrührer liegt angenehm in der Hand und rutscht bei hohen Drehzahlen nicht weg. Die Form der Rührstäbe ist entscheidend, damit das Rührgut nicht durch die Küche spritzt.

Hier liegen die Schwerpunkte bei der Verarbeitung der Teile und des Materials. Auch das haben wir bei unserem Handrührgerät Test für dich unter die Lupe genommen.

Der perfekte Handmixer für dich!

0 98
0 5
300 750

 

Rührgeräte wie Handmixer werden immer günstiger. Auch Geräte, die für den Profi-Bedarf gedacht waren, finden mittlerweile Einzug in den normalen Haushalt. Große Marken wie Bosch, Krups, AEG oder Siemens stellen qualitativ hervorragende Mixer für den Hausbedarf her. Gerade im Bereich des Zubehörs unterscheiden sich die heutigen Mix-Geräte deutlich von einander. Wenn du auf der Suche nach einem Mixer bist, solltest du dir vorher unseren Ratgeber für Handrührgeräte sowie unseren Handmixer Test durchlesen!

Handmixer Ratgeber zum großen Handrührgeräte Test

Beim Kauf eines Handmixers gibt es einiges zu beachten. Du kannst immer günstigere Geräte von namhaften Herstellern wie Bosch, Tefal und Siemens erstehen. Aus der modernen Küche sind Mixer nicht mehr weg zu denken. Gerade das Handrührgerät glänzt mit seiner Mobilität und seinem Handling und bietet die gesamte Anwendungsbreite. Es vereinigt die Vorteile von Stand- und Stabmixer.

Was ist ein Handmixer?

Der Handmixer ist ein elektrisch betriebener Rührquirl und vereinigt Funktionen vieler Geräte. Je nach Aufsatz hat er den klassischen Schneebesen abgelöst. Wie der Name sagt, fühst du ihn mit einer Hand. Mit den bekannten Rühr-Aufsätzen kannst du Sahne schlagen oder leichten Teig rühren. Für festeren Teig greifst du zu den Knethaken und ersparst die damit lästiges Kneten mit der Hand. Ein Pürierstab als Aufsatz ersetzt den Stabmixer und ist bestens für die Herstellung von Suppen geeignet. Durch eine einfache Mechanik wechselst du kinderleicht die einzelnen Module.

Die hochwertigen Handrührgerät Test kommen in der Regel mit einem breiten Zubehör. Verschiedene Aufsätze und Rührschüsseln sorgen für ein breites Einsatzgebiet. In unseren Handmixer Test hat sich gerade das Zubehör als hilfreich erwiesen.

Wofür brauche ich ein Handrührgerät?

Den moderne Handmixer benutzt du hauptsächlich für das Herstellen von Teigen. Egal ob Kuchenteig, für Kekse, den Tortenboden, Brot oder Brötchenteig. Mit den Rührstäben mixt du die Zutaten zusammen, ohne zu rühren. den festen Teig knetest du mit den Knetstäben, die den meisten Mixern beiliegen.

Das Schlagen von Schlagsahne ist mit einem Handrührgerät ein Kinderspiel. Und mit einem Passierstab, der den hochwertigen Modellen beiliegt, lassen sich Tomaten passieren oder Suppe pürieren. Die Andwendungs-Gebiete des Handmixers sind vielfältig, wie das Kochen. Auch lässt sich der Handmixer zweckentfremden – hierzu später mehr in unseren Mixer Life-Hacks.

In der Gastronomie benutzen Profi-Köche den Handmixer zum glatt-rühren von Soßen. Auch Deserts und Nachtisch – wie Quark-Speisen, Grützen  oder Pudding – lassen sich mit den Rührgeräten komfortabel herstellen. Ohne viel Arbeit zauberst du in Windes-Eile die leckersten Gerichte. Die elektrischen Handrührgeräte finden sich seit Jahren in der gut eingerichteten Küche. Vielleicht sind Mixer die am meisten benutzten kleinen Küchenhelfer.

Wie finde ich den richtigen Handmixer aus unserem Handrührgerät Test für mich?

Handmixer kannst du immer günstiger kaufen. Allerdings unterscheiden sie sich nicht ausschließlich im Preis. Je nach Einsatzgebiet eignet sich ein anderer Mixer für deine Bedürfnisse. In unserem unabhängigen Handmixer Test 2016 haben wir die besten für dich rausgesucht. Doch worauf musst du achten, um das richtige Handrührgerät für dich zu finden? Im anschließenden Text helfen wir dir, auf welche Sachen du beim Kauf eines solchen Geräts achten musst. Wenn du diesen Handrührgerät Test befolgst, wirst du bei der Wahl deines Mixers nichts falsch machen. Außerdem haben wir in unserem Magazin weitere Geräte für dich zusammengestellt.

Leistung – Die Sache mit der Watt-Zahl

Die Leistungs-Merkmale eines Handmixers unterscheiden sich von Gerät zu Gerät. In unserem Handrührgerät Test haben wir diese für euch nach objektiven Maßstäben zusammen gefasst. Die Motorleistung der Elektromotoren ist eines von denen. Die Watt Zahl gibt die Leistung an – und ist einer der Haupt-Indikatoren für die Rühr-Stärke des Handrührgeräts.Im Handmixer Test liegen die Geräte bei 100 Watt bis 750 Watt Leistung, während sich das durchschnittliche Gerät bei 300 Watt liegt. 300 Watt Leistung sind für den Otto-Normal-Verbraucher absolut ausreichend. Sie erzielen in kurzer Zeit optimale Ergebnisse und müssen sich vor den teuren Profi-Geräten nicht verstecken.

Die genutzte Watt-Zahl lässt sich entweder in Stufen – oder bei hochwertigen Geräten stufenlos regeln. Hier ist darauf zu achten, dass zwischen den Stufen ein leichter Widerstand liegt. Damit überspringst du nicht aus versehen Geschwindigkeits-Stufen und vermeidest Sauereien. Bei einigen Handmixern kannst du eine Turbo-Taste drücken. In diesem Modus dreht der Mixer besonders stark und schnell. Allerdings geht das auf Dauer zu Lasten des Geräts. Auch auf die Langlebigkeit im Turbo-Modus haben wir bei unserem Handmixer Test geachtet und ihn auf Herz und Nieren geprüft.

Alles eine Frage des Handlings

Wie der Name sagt, führst du einen Handmixer mit der Hand. Besonders wichtig ist, dass er gut in der Hand sitzt und du ihn angenehm führen kannst. Nur wer ein Werkzeug richtig halten kann, kann es richtig benutzen. Das richtige Gewicht ist hierfür ausschlaggebend. Der Mixer muss gut ausbalanciert sein und nicht zu sehr die Hand belasten Auch dieses Handling haben wir in unserem Handrührgerät Test beachtet. Du solltest daran denken, dass bei bestimmten Gerichten mehrere Minuten gemixt werden muss. Gerade beim Kneten von Teigen wird das Gewicht schnell spürbar – spare hier nicht am falschen Ende. Die Arbeit soll der Handmixer erledigen – nicht du.

Hochwertige Handrührgeräte haben ergonomisch geformte Griffe. Der Griff sollte außerdem so groß sein, dass du ihn mit den Fingern fest umgreifen kannst. Einige Geräte haben eine Anti-Rutsch oder Soft-Touch Beschichtung, damit du sie auch mit feuchten Fingern gut halten kannst. Auch sind die Schalter leicht mit Finger oder Daumenbewegung zu erreichen. Und zwar mit der Hand, in der du den Mixer hältst. Die Stufen sollten mit einem spürbaren Widerstand umzuschalten sein, damit du nicht aus Versehen einzelne überspringt. Das kann dazu führen, dass dein Mix-Gut durch die ganze Küche spritzt.

Das Material ist auch wichtig. Durch die hohe Leistung steht es unter einer starken Belastung. Hochwertig verarbeiteter Kunststoff oder sogar Metall sorgen hier für eine gute Qualität. Design ist zum einen wichtig, damit der kleine Helfer in der Küche schön aussieht. Aber es sollte praktisch und leicht zu reinigen sein. Auf den Reinigungsprozess gehen wir später in unserem großen Handrührgerät Test noch näher ein.

Das Kabel sollte lang und flexibel genug sein, dass es dich nicht einschränkt. Außerdem sollte es nicht beim Mixen in den Weg kommen. Einige Handmixer Test haben außerdem ein Fach, worin du es verstauen kannst. Damit nimmt das Handrührgerät weniger Platz im Schrank weg.

Checkliste Verarbeitung

Darauf solltest du bei der Verarbeitung von Handmixern besonders wert legen:

  • Sicherer Halt in der Hand
  • Gute Gewicht-Verteilung
  • Eventuell Soft-Touch Griff
  • Wertiges Material
  • Praktisches Design
  • Leicht zu reinigen
  • Langes und flexibles Kabel

Zubehör und Handmixer-Stäbe

Viele Handrührgeräte kommen in Sets. Knethaken und Rührbesen gehören allerdings auch schon bei den niedrig-Preisigen Einsteigergeräten zur Grundausstattung. Der Rührbesen, der meistens die Form eines Schneebesens hat, dient dem Schlagen von Sahne und Ei, sowie dem normalen Rühren und Mixen von Soßen und Desserts. Auch leichter Teig lässt sich mit ihm gut kneten. Der Rührbesen ist der Allrounder der Mixer-Aufsätze. Der Knethaken hingegen ist spezialisierter. Durch seine Spiralen Form knetet er im Handumdrehen auch festen Teig zu einer homogenen Masse. Den Knethaken wird also vor allem beim Backen eingesetzt und erspart hier viel Arbeit.

Einige Hersteller liefern aber gleich noch jede Menge – mal mehr und mal weniger – praktisches Zubehör mit. Der Klassiker sind Rührschüsseln. Egal ob aus Kunststoff oder Edelstahl. Sie sind so geformt, dass möglichst nichts daneben spritzt. Oft hilft eine Mess-Skala auch schon beim Zufüllen der Zutaten, ohne dass ein extra Messbecher benutzt werden muss.

Besonders praktisch sind Geräte, bei denen ein Zerkleinerer oder ein Pürierstab mitgeliefert werden. Damit erhälst du ein tolles und modulares Multi-Funktionsgerät, das viele Einzelgeräte erspart. Suppen lassen sich so direkt pürieren, Tomaten und anderes Gemüse Passieren. Ein Zerkleiner zerschreddert effektiv Nüsse oder Eis. Solches Zubehör ist sehr praktisch und spart Platz im Schrank.

Nichts für die Ohren

Eine Elektro-Mechanik treibt Handmixer an. Auch ein Elektro-Motor produziert Geräusche – das lässt sich nicht vermeiden. Hier unterscheiden sich vor allem die hochwertigen von den günstigen Modellen. Insgesamt haben Handrührgeräte ein erträgliches Geräusch Niveau erreicht. Achte bei der Auswahl deines neuen Mixers vor allem darauf, dass die Lautstärke und das Geräusch auf gleichem Niveau bleibt. In unserem Handmixer Test haben wir uns die Geräuschpegel der einzelnen Modelle angeschaut. Achte gerade bei längerer Benutzung des Handrührers auf die Lautstärke achten. Und vergesse nicht, dass der Turbo-Modus zusätzlich Lautstärke erzeugt. Insgesamt kommt es darauf an, wie du das Handrührgerät benutzt. Du musst entscheiden, welchen Kompromiss zwischen Leistung und Lautstärke du eingehen willst. Unser Handrührgerät Test soll nur ein Leitfaden sein.

Muss Qualität gleich teuer sein?

Gute Geräte müssen nicht teuer sein. Aber abhängig von deinen Ansprüchen musst du zu teureren Geräten greifen. Gerade für den täglichen Gastronomie-Bedarf reichen die preisgünstigen Handmixer oftmals nicht aus und verschleißen schnell.

Wenn du ein Modell für den normalen Hausbedarf brauchst, gibt es hervorragende Modelle von etablierten Marken für wenig Geld. Gerade die Bosch-Handmixer weisen ein gutes Preis-Leistungs Niveau auf. Auch die günstigen Geräte sind in der Regel robust und ein leistungsstarker Elektro-Motor treibt sie an. Auch gibt es keine Garantie, dass ein teures Gerät länger hält, als ein günstiges. Mechanische Teile können verschleißen. Dank unseres Handmixer Test 2016 erhält jeder Verbraucher einen guten Überblick über die besten Modelle des Jahren. Wir wollen dir unabhängig bei deiner Kaufentscheidung helfen. Unser Handrührgerät Test zeigt dir die Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte auf.

Handmixer unter 30,- EUR

ModellWattTempo-StufenLautstärkeMit PürierstabInkl. ZubehörPreis
1 Tefal HT4101 - So schneidet das Marken-Handrührgerät im Handmixer Test 2016 ab Tefal HT4101
450 Watt5 + Turbo-StufeLeise

ab 29,49 € 44,99 €

Zum Produkt-TestPreis bei mazon*
2 Bosch MFQ3530 - Starke Bosch Mixer im Vergleich Bosch MFQ3530
450 Watt5 + Moment-TurboLeise

ab 28,99 € 44,99 €

Zum Produkt-TestPreis bei mazon*
3 Profi Cook PC-HM 1026 - Das Design Handrührgerät um Handmixer Test 2016 Profi Cook PC-HM 1026
300 Watt5 + Turbo-StufeLaut

ab 27,99 € 54,95 €

Zum Produkt-TestPreis bei mazon*
4 Bosch MFQ3520 - Der Einsteiger Handmixer von Bosch im Handrührgeräte Test 2016 Bosch MFQ3520
350 Watt5 + Moment-TurboLeise

ab 25,99 € 36,99 €

Zum Produkt-TestPreis bei mazon*

Fazit

Letztendlich musst du selber wissen, welcher Handmixer für dich der richtige ist. Achte neben dem Design auf die anderen Leistungsmerkmale. Hier zu zählen die oben genannte Watt Zahl, das Handling, die Lautstärke und das Zubehör. Willst du dein Handrührgerät zum Pürieren und Zerkleinern benutzen? Dann brauchst du einen entsprechenden Aufsatz. Nutzt du den Mixer nicht ständig? Dann reicht ein günstiges Gerät. Benutzt du das Rührgerät lange und ausgiebig? Dann vernachlässige nicht Gewicht und Lautstärke des Handrührgeräts. Welcher Handmixer für dich der beste ist, erfährst du in unserem Handmixer Test 2016!

Wo liegen die Vorteile eines Handmixers?

Ein elektrisches Handrührgerät hat gerade gegenüber stationären Küchenmaschinen enorme Vorteile. Der Mixer ist verhältnismäßig günstig. Die Anschaffungskosten sind gering und das Preis-Leistungs Niveau ist enorm. Du kannst wenig Geld in den beliebten Küchenhelfer investieren und nichts falsch machen. Ein Handmixer ist kompakt und lässt sich überall verstauen. Durch sein Zubehör wird er vielseitiger. Mixen, Rühren, Zerkleinern, Schlagen und Kneten – all das erledigt das kleine Gerät. Oftmals liegt ein breites Angebot an Zubehör bei. Von der Rührschüssel bis zu modularen Erweiterungen wie dem Pürierstab. Ein Handmixer ist kinderleicht zu handhaben. Auch ungeübte Hobby Köche und unerfahrene Studenten können Handrührgeräte benutzen, ohne eine Anleitung zu lesen. Außerdem sind sie leicht zu reinigen und damit pflegeleicht. Oftmals sind die Aufsätze Spülmaschinen-Fest ein händisches Abwaschen entfällt damit. Im Handmixer Test spielt das Zubehör eine große Rolle, da es den meisten Mehrwert bietet.

Etablierte Hersteller von Handmixern

Neben diversen günstigen No-Name Produkten stoßen auch die etablierten Marken mit ihrer Erfahrung im Bereich der Handrührgerät Herstellung immer mehr ins niedrige Preissegment und bieten ein hervorragendes Preis-Leistungs Verhältnis.Mit Bosch, Siemens und Tefal haben schon unsere Großeltern gemixt. Diese Erfahrung in der Herstellung macht sich noch heute in der Verarbeitung bemerkbar. Immer wieder schneiden sie in jedem Handmixer Test hervorragend ab und dominieren die Toplisten.

Bosch

Die Traditions Marke aus Leinfelden-Echterdingen zeichnet sich vor allem durch sein Preis-Leistungs Verhältnis aus. Sowohl hochwertige High-End Handmixer, wie auch hochwertige günstige Geräte zählen zum Sortiment und dominieren nicht umsonst die Verkaufs-Charts von Online-Händlern wie etwa Amazon. Praktische Moment-Turbo Tasten und ein System zur Kabel-Aufwicklung gehören zum Standard. Zudem sorg Bosch mit seinen Soft-Touch Gehäusen für ein ausgezeichnetes Handling.

Krups

Krups Handmixer haben seit dem im Jahr 1953 mit dem Krups 3 Mix der erste elektronische Handmixer aus deutschem Hause auf den Markt kam eine lange Tradition. Mit dem Krups 3 Mix 7000, dem Krups 3 Mix 9000 und dem Krups 3 Mix 5000 will das Unternehmen seinen Erfolg fortsetzen und setzt auf Altbewärtes:
50’er Retro Design kombiniert mit hochwertiger Verarbeitung und stark modularem Aufbau. Die Krups 3 Mix Modelle sind nicht nur Handmixer – sie sind praktisch eine Küchenmaschine.

Tefal

Die Franzosen stehen mit ihrem Namen für besonders hochwertige Produkte. Eine Auswurftaste für die Aufsätze und eine Leistung von mindestens 450 Watt sprechen Bände. Mit einer breiten Auswahl an Geschwindigkeitsstufen bietet Tefal genau die richtigen Modelle für qualitätsbewusste Perfektionisten.

Siemens

Die Berliner stellen schon seit Dekaden hochwertige Handmixer her. Besonders überzeugen Mixer der deutschen Traditions Marke durch ihre leistungsstarken Elektro-Motoren. Dennoch überzeugen sie durch ihr geringes Gewicht und der kaum wahrnehmbaren Geräuschentwicklung. Auch die Gehäuse aus besonders robustem Kunststoff überzeugen.

Wo soll ich ein Handrührgerät kaufen?

Mittlerweile kannst du überall Handmixer kaufen. Sowohl Fachhändler, wie auch Discounter haben ein breites Angebot an nützlichen Geräten. Natürlich wird auch das Internet immer wichtiger und bei Händlern wie Amazon kannst du schon morgen deinen neuen Küchenhelfer in der Hand halten. Natürlich fehlt bei letzterem die kompetente Beratung eines Fachverkäufers. Hier kommen wir ins Spiel:
In unserem Handmixer Test 2016 haben wir dir die besten Handrührgeräte heraus gesucht und in einzelnen Punkten bewertet. So findest du den perfekten Mixer für deine Bedürfnisse.

Im klassischen Handel ist im Fachhandel die Auswahl in der Regel größer als im Discounter. Dafür hat der Discounter teils wirklich günstige Angebote, die man auch im Blick haben sollte. Im Discounter fehlt allerdings die Fachberatung. Natürlich ist auch im Fachhandel die Beratung nicht unbedingt neutral:
Die Verkäufer verdienen oft eine Provision. Damit liegt ihnen daran, die das teuerste Produkt anzudrehen.
Auch wir bekommen eine Provision – aber bei unserem unabhängigen Handmixer Test sieht es anders aus:
Wir brauchen dein Vertrauen, um Provision zu bekommen. Deshalb reicht es nicht aus, einfach die teuersten Produkte zu bewerben – wir müssen ehrlich werten und unabhängig testen. Auch günstige Geräte können effektiv sein – und die wollen wir dir nicht vorenthalten.

Checkliste mit dem großen Handrührgeräte Vergleich

  • Wie stark ist der Elektro-Motor?
  • Hat der Mixer ein gutes Handling?
  • Wie laut ist der Handmixer?
  • Wie sieht es mit dem Zubehör aus?
  • Lässt sich alles schnell und zuverlässig reinigen?
  • Wie laut ist der Rührer?
  • Wie viel möchte ich ausgeben?

Unser Handmixer Test 2016 – und unsere Kriterien

Wir wollen dir die Kaufentscheidung erleichtern. Aus dem Grund haben wir in unserem großen Handmixer Test 2016 die wichtigsten Kriterien zusammen gefasst. Um dir einen objektiven Blick zu ermöglichen, haben wir uns vor allem auf real messbare Eigenschaften beschränkt. Dadurch können wir einen möglichst neutralen Blick auf die verschiedenen Handrührgeräte ermöglichen.

Wichtig ist das Design und die Benutzbarkeit. Ein Mixer muss praktisch sein. Er ist immerhin ein Werkzeug. Die Verarbeitung ist ein weiterer wichtiger Punkt. Du möchtest schließlich einen Handmixer mit einer möglichst langen Lebensdauer und so viel wie möglich aus deinem Investment heraus holen.

Funktionalität geht bei den kleinen Küchenhelfern vor Design. Hier haben wir also unser Hauptaugenmerk drauf. Das Rührgerät muss sich in Bedienung praktisch von anderen Geräten abheben. Leistungsstufen, Auswurftasten für die Mixstäbe und die modularen Stäbe selbst sind für einen vielseitigen Gebrauch unabdingbar.

Auch die Lautstärke und das Sound-Design sind ein wichtiger Punkt. Gerade bei längeren Rühr-Arbeiten kann ein zu lautes Geräusch nicht nur störend, sondern gesundheitsschädlich sein. Wenn du – wie wir auch – ein wenig abwasch-faul bist, ist natürlich auch die Spülmaschinen-Tauglichkeit ein wichtiger Punkt. Auch das fließt in unsere Wertung mit ein.

Das wichtigste aber ist das Preis-Leistungs Verhältnis. Auch günstige Geräte kommen an die hochpreisigen heran. Teuer ist nicht unbedingt gut – und wir achten in unserem Handmixer Test besonders darauf, dass du die beste Leistung für jeden Euro bekommst.

Fünf Gründe, warum du auf unseren Mixer Ratgeber hören sollest

  • Nur ein ausführlicher Handmixer Test klärt dich über die Vor- und Nachteile der Geräte auf. Dadurch findest du genau das Gerät, das zu dir passt.
  • Die Kaufentscheidung über das Handrührgerät ist eine individuelle. Entscheide dich nach unseren Kriterien für den passenden Mixer der deinen Ansprüchen gerecht wird.
  • Dadurch, dass wir ehrlich und unparteiisch bewerten, wirst du so viel bei unserem Handmixer Test heraus holen, wie sonst nirgendwo.
  • Wir decken Mängel schonungslos auf. Dadurch, dass wir unabhängig von Marken und Herstellern sind, findest du genau den richtigen Handmixer für deine Bedürfnisse.
  • Während andere Portale daran interessiert sind, dir das teuerste Handrührgerät zu verkaufen, wollen wir dich beraten. Teuer ist nicht immer besser!

Woher kommen diese praktischen Geräte?

In der Renaissance-Zeit entwickelte sich Küchen-Geschichtlich die Notwendigkeit, Zutaten zu aufzuschlagen. Der Grund dafür, war die Entdeckung des Eischnees als Triebmittel für Gebäck. Dadurch, dass die zeit-intensiven Zubereitungsmethoden vor allem in wohlhabenderen Haushalten stattfand, in denen ausreichend Personal vorhanden war, stagnierte die Entwicklung spezieller Geräte. Erst im 18. Jahrhundert sollte sich der Schneebesen in den Haushälten verbreiten und wurde zum gebräuchlichen Küchenhelfer. Dass es zuvor einzelne Handmixer gab, lässt sich nicht ausschließen. So findet sich eine Schneebesen-Ähnliche Abbildung im Kochbuch „Opera“ von Bartolomeo Scappi, das 1570 erschien. Wenn es ein Schneebesen gewesen sein sollte, setzte sich dieser allerdings noch nicht durch. Bis zum manuellen Handmixer sollte noch einige Zeit vergehen.

Erst mit der industriellen Revolution sollte das Handrührgerät seinen Aufschwung erleben. Die Zahl der Beschäftigten in den Haushalten ging stark zurück und die Metallverarbeitung machte massive Fortschritte. Zwischen 1856 und 1920 wurden alleine in den USA 692 Patente für Handrührgeräte vergeben. Der erfolgreichste Handmixer dieser Zeit wurde 31. Mai 1870 patentiert. Der „Dover“ oder „Williams Egg Beater„, ein mechanisch betriebener Handmixer, besteht in seiner Grundform aus zwei dickbäuchigen Rührbesen. Diese werden mit einem Rad per Hand angetrieben werden. Noch heute werden ähnliche mechanische Handrührgeräte hergestellt und verkauft.

Das Prinzip zu nutze machten sich dann die elektrischen Handgeräte, in der die Drehmechanik von einem leistungsstarken Elektro-Motor übernommen wird. Die ersten Elektro-Handmixer kamen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf und sind noch heute aus keiner Küche wegzudenken.

Mehr dazu in unserem Magazin…

Life Hacks – So machst du dir mit einem Handrührgerät das Leben einfacher

  • Werfe einen alten Mixer nicht weg. Packe ihn dir lieber in die Werkstatt. Mit einem Mixer auf niedriger Stufe lässt sich wunderbar Farbe und Lacke umrühren!
  • Du willst schnell Wein genießen, ohne ihn lange atmen zu lassen? Kippe die Flasche in einen Mixbehälter und rühr ihn auf hoher Stufe mit deinem Handmixer durch, bis eine ordentliche Schaumkrone entsteht. Das führt dem Wein Sauerstoff zu und dekantiert augenblicklich. Den Wein füllst du in Gläser und wartest einen Moment, bis der Schaum sich löst.
  • Mit einem Handmixer kann man ganz leicht eine Kordel drehen. Du brauchst dafür nur einen Wollfaden, das Handrührgerät und einen Quirl. Lege den Wollfaden über eine Türklinke und verknote die beiden losen Enden locker mit dem Quirl-Aufsatz des Handmixers. Schalte dein elektrisches Handrührgerät ein und die Kordel dreht sich von selbst.